• Sport und Wärme sind positiv besetzt. Alles ist gut - bis man schwitzt. Und auch hier galt bisher die Devise: „Ohne Schweiß kein Preis“. Somit finden die meisten wichtigen Wettkämpfe im Sommer statt – zum Trainingslager fliegt man in den Süden – Aufwärmen muss sein. Als ehemalige Profisportlerin und Landestrainerin kenne ich das nur zu gut. Bis vor einigen Jahren einige Sportwissenschaftler diese Paradigmen in Frage stellten und zahlreiche Studien veranlassten. Einige davon finden Sie auf dieser Seite. Das Ergebnis: Besser Abkühlen!

    Paradigmenwechsel dauern erfahrungsgemäß immer etwas länger. Zwischenzeitlich haben jedoch viele Sportler, Trainer und Funktionäre erkannt, dass Schwitzen mit einem enormen Energieverbrauch einhergeht. Was wäre, wenn man diese Energie sparen und beim folgenden Wettkampf oder Turnier erfolgreich für den Sieg einsetzen würde? 

    Ihre
    Sabine Stein

    Sportwissenschaftlerin

UNIVERITÄT MÜNSTER BESTÄTIGT KÜHLEFFEKTE

E.COOLINE - LEISTUNGSRESERVE IM SPITZENSPORT

  • E.COOLINE Einsatz erzielt deutlich ökonomisierende Effekte. Nachweislich!
    In einer kontrollierten Studie der Universiät Münster (Prof. Winfried Joch, Prof. Sandra Ückert) absolvierten 15 Sportler zwei 20-minütige Laufeinheiten, die durch eine 20-minütige Pause getrennt waren. Die Läufe wurden konstant mit 85% des individuellen Herzfrequenzmaxiums durchgeführt, das in einem separaten Vortest eruiert wurde. Jeder Sportler absolvierte diesen Test unter vier verschiedenen Bedingungen:

    (A) Kontrollbedingungen: Keine Kühlung
    (B) Precooling: 20 Minuten, Kühlung nur vor der 1. Belastung
    (C) Intercooling: 20 Minuten, Kühlung nur in der Pause
    (D) Pre- & Intercooling: 20 Minuten vor und 20 Minuten zwischen den Belastungen.

    Dabei wurde die Herzfrequenz konstant gehalten bzw. die Geschwindigkeit bei Überschreiten oder Unterschreiten entsprechend angeglichen.

    Die Ergebnisse waren eindeutig: Laktatwerte, die Körpertemperatur und die Werte der Sauerstoffaufnahme waren mit Kühlung niedriger und damit besser als ohne Kühlung. Die Sportler mussten weniger Energie aufwenden um die geforderte Leistung zu erreichen. Der Unterschied zwischen der roten Linie ohne Kühlung zur dunkelblauen Linie mit Pre- und Intercooling beträgt durchschnittlich 8-9 % . Damit konnte durch Pre- und Intercooling der Energieaufwand für dieselbe Leistung deutlich reduziert werden. Die Laktatwerte waren deutlich besser mit Kühlung.

    Aus diesen Ergebnissen der Universität Münster folgt, dass eine 20-minütige Kältewestenapplikation mit dem COOLINE Hightech-Material sich positiv auf die physiologischen Parameter und damit auf die Leistung im Sport auswirkt. Wobei eine Kühlung vorher und in der Pause die besten Effekte erzielte.

     

    DIE GESAMTE STUDIE KANN HIER HERUNTERGELADEN WERDEN

     

COOL POWER

MIT KÜHLUNG ZU 10% MEHR LEISTUNG

  • In einer weiteren Studie der Sportwissenschaftler in Münster wurde gezeigt, dass Sportler bei 30°C mit E.COOLINE in der Spitze bis zu 10% mehr Leistung erzielen konnten. Dabei liefen die Athleten in 1 Stunde bis zu 800 m weiter, als wenn sie ohne Kühlfunktionskleidung mit COOLINE SX3 -Technologie unterwegs waren. Durchschnittlich betrug die Lesitungssteigerung 5% (4,9%). Dies entspricht 407 m, also eine Stadionrunde.

     

    DOWNLOAD ARTIKEL
    MEDICAL SPORT NETWORKS

     

COOL KICK

HITZESCHLACHTEN MÜSSEN NICHT SEIN

  • Brasilien steht 2014 ganz im Zeichen der Weltmeisterschaft. Vorrangiges Thema neben den Verkehrsstaus ist die Hitze in vielen Spielorten. Deshalb sind Kühlfunktionstextilien mit COOLINE SX3 -Technologie auch dort im Einsatz.

    Im Vorfeld wurden die Produkte auf ihre Effizienz und Tauglichkeit ausführlich getestet und für gut befunden. Wie jede Sportart hat der Fußball seine eigenen Gesetze und ein funktionierendes Kühlsystem muss nicht nur logistisch sondern auch von der Art der Anwendung so konzipiert sein, dass es den Spielablauf nicht stört und dennoch die Leistungsfähigkeit bei hohen Temperaturen optimiert. Hierzu wurden gemeinsam mit den medizinischen Betreuern und den Spielern einer europäischen Fußballnationalmannschaft umfangreiche Untersuchungen durchgeführt.

COOL PLAYERS TO WIN

KÜHLFUNKTIONSKLEIDUNG IN BRASILIEN BEI DER WM

  • Bei der Leistungsdichte im Profifußball wie auch in vielen anderen Sportarten sind Unterschiede in der Leistungsfähigkeit von 1% bereits eine Frage von Sieg oder Niederlage.
    Die Ergebnisse der Wärmebildkameras zeigten eindeutig kühle Körpertemperaturen trotz eines Aufwärmtrainings von 20 Minuten. Der Oberkörper der Spieler war -6° kühler als der der nicht aktiven Betreuer.

E.COOLINE ÜBERZEUGT MIT PRE-COOLING BEIM WARM-UP

KÜHLEN WIE DIE PROFIS

  • Auch das Fazit der Spieler und Betreuer war positiv. 83% der Spieler mit vorgekühltem KühlShirt beurteilten die Kühlwirkung positiv; genauso wie 83% der Spieler mit nicht vorgekühltem Shirt. 100% der Spieler mit vorgekühlten Shirts waren zudem der Meinung, dass die Leistungsfähigkeit nach dem Aufwärmen im Vergleich zu sonst ohne Kühlung gut bis sehr gut ist.

    Aufgrund dieser Ergebnisse ist der Einsatz von Kühlbekleidung im Bereich Precooling beim Aufwärmen zu empfehlen.   

  • 100% der Spieler beurteilten die Leistungfähigkeit als gut-sehr gut zu sonst ohne Kühlung

SPORTWISSENSCHAFTLICHE STUDIEN BEWEISEN LEISTUNGSSTEIGERUNG

SUMMA CUM COOLINE

  • Seit einigen Jahren gibt es einen Paradigmenwechsel im Sport: Abkühlen statt Aufwärmen! Vorreiter und wissenschaftliche Köpfe dieser Untersuchungen mit zahlreichen Studien und Publikationen sind die Sportwissenschaftler Prof. Wilfried Joch, Universität Münster und Prof. Sandra Ückert, Universität Düsseldorf.

    Um nicht nur Spitzensportlern, sondern auch allen Interessierten das Thema Kühlung zu vermitteln, gibt es exklusiv bei E.COOLINE das eBOOK zu diesem Thema.

HÖCHSTE EVIDENZ

KÄLTEAPPLIKATION IM SPITZENSPORT

  • Das Thema Kälteapplikation war bisher in den Köpfen der meisten Menschen eng mit Eissprays und Eisanwendungen verbunden. Nach und nach kamen Kältekammern dazu, wie sie beim Bundesleistungszentrum in Kienbaum vorhanden sind oder Eistonnen wie sie zur Regeneration bei der Deutschen Fußball Nationalmannschaft verwendet werden. In zahlreichen Studien wurde jedoch immer wieder nachgewiesen, dass Precooling - also Kälteanwendung vor dem Sport und in den Pausen (Intercooling) - deutliche Effekte auf die Leistungsfähigkeit hat.

    In einer Publikation des Bundesinstituts für Sportwissenschaften von Sportwissenschaftlern und Sportmedizinern unter der Leitung von Prof. Dr. Tim Meyer, dem Arzt der Deutschen Fußballnationalmannschaft, wurde 2010 eine Bestandsaufnahme der wissenschaftlichen Evidenz von Precooling veröffentlicht.

    Fazit: "Bei gut ausdauertrainierten Athleten konnte eine durchschnittliche Leistungssteigerung von 3,7% in einem praxisrelevanten Zeitfahren beobachtet werden."

  • Faude, Oliver; Wegmann, Melissa; Krieg, Anne; Meyer, Tim
    (2010) ISBN 978-3-86884-513-6

COOL DOWN

SCHNELLERE REGENERATION MIT E.COOLINE

  • Wie bereits in der Studie der Universität Münster gezeigt wurde ist eine Kühlung in den Pausen also eine Art Kurzzeitregeneration sehr effektiv. Auch waren die Laktatwerte in der Studie, in der die Kühlung während der des 1-stündigen Laufs bei 30°C erfolgreich angewendet wurde nach Abschluß des Laufs und 5 Minuten danach deutlich besser und ginge schneller wieder nach unten. Im Gegensatz dazu stagnierten die Laktatwerte ohne Kühlung und stiegen sogar noch etwas an. Daher wurde am Olympiastützpunkt mit ärztlicher Unterstützung bei zwei weiblichen Topathletinnen aus dem Bereich Wintersport bei einer Intervallbelastung auf dem Fahrradergometer die Kühlung mit E.COOLINE nochmals getestet. Auch hier waren die Ergebnisse eindeutig. Die Körper-Parameter konnten durch Kühlung in sehr kurzer Zeit wieder auf das physiologische Anfangsniveau reduziert werden.
    Laktat-Endwert durch Kühlung trotz Belastung von 24 Minuten wieder auf dem Ausgangswert wie vor dem Test.

     

     

  • Laktat-Endwert durch Kühlung trotz Belastung von 24 Minuten wieder auf dem Ausgangswert wie vor dem Test

3D COOL TURBO

COOLINE SX3 – DAS EINZIGARTIGE 3D-KÜHLSYSTEM

  • Manchmal ist der Luftaustausch der darüber getragenen Sportkleidung nicht ausreichend, der Betroffene schwitzt, bewegt sich aber nicht ausreichend um die feuchte Luft an der Oberfläche ab-zutransportieren oder es gibt überhaupt keine Luftbewegung oder die Luftfeuchtigkeit beträgt über 90%. In solchen Fällen muss das E.COOLINE Kühlsystem in anderer Weise verwendet werden.

    Aber: DIE COOLINE SX3-Technologie kühlt immer – bei allen Umweltbedingungen!

    COOL TO GO ist die mobile und über Stunden einsatzfähige Version des E.COOLINE Kühlsystems, das in den oben genannten Fällen ganz einfach vorgekühlt wird – entwickelt vom Physiotherapeuten einer Fußballnationalmannschaft. Verwenden Sie “Crushed-Ice” oder Ice-Packs und füllen sie diese in einfache Plastiktüten mit Reißverschluss. Schichten Sie dann die eisgefüllten Tüten abwechselnd mit ihren aktivierten E.COOLINE Produkten in eine einfache Kühlbox oder Kühltasche. Dadurch halten die Produkte über 10 Stunden kühl und können bei Entnahme auch immer wieder mit der kühleren Temperatur in der Box oder Tasche aufgeladen und überall hin transportiert werden. Durch die einzigartige 3D-Netz-Struktur des IdeniXx Materials wird die Kälte vielfach schneller aufgenommen als mit allen anderen Materialien. Dadurch ist z.B. logistisch auch ein Precooling vor einem Fußballspiel und gleich 45 min. später ein Intercooling in der Halbzeitpause, ggfs. die Kühlung vor der Verlängerung und sogar noch vor dem Elfmeterschießen mit denselben Produkten mobil und ohne Eisschrank möglich. Positiv bewertet von Nationalmannschaften und Weltmeistern.

E.COOLINE STATT EISTONNE

KLIMAFREUNDLICHE, MOBILE UND EFFEKTIVE KÜHLUNG

  • "Ich lege mich jetzt erst mal 3 Tage in die Eistonne" war eine der Reaktionen nach dem schweißtreibenden Spiel bei der WM. Kühlung ist also länste im Bewusstsein vieler Sportler angekommen. Nicht jeder hat aber eine Eistonne und vielen – auch vielen Sportmedizinern – ist die Eistonne zu kalt und anderen zu unhygienisch vor allem, wenn mehrere dieselbe Eistonne benutzen. Außerdem ist es auch vielerorts eine logistische Meisterleistung, die enormen Mengen Eis und Wasser zu beschaffen. Spätestens beim Abbau der Tonnen wissen viele nicht, wohin mit den enormen Wassermengen. Die Energie- und Wassermenge (20-50 kg Eis und 200 Liter Wasser / Tonne) - die man jedes Mal wieder neu benötigt – ist auch nicht besonders nachhaltig und umweltfreundlich.  E.COOLINE ist individuell, mobil, hygienisch und spart hunderte Liter Wasser. Man braucht auch mit mehreren E.COOLINE Produkten nur 2-3 Liter Wasser. Damit füllt man nicht einmal ansatzweise auch nur eine einzige Eistonne. Außerdem sind alle Produkte bereits seit 2013 klimaneutral. Kühlen Sie umweltbewusst!