VON DER MEDIZIN ZUM
WELTWEIT ERSTEN KLIMANEUTRALEN TEXTILUNTERNEHMEN

Das Unternehmen mit der Klimaanlage zum Anziehen

  • Marktführer in Deutschland und in Europa - das macht uns stolz. Wir waren die ersten, die waschbare, professionelle und schnell wirksame Kühltextilien im Markt etabliert haben.
    Es ist uns Ansporn unseren Partnern und Kunden auch weiterhin hohe Qualität und Service aber vor allem auch unsere Innovationskraft zur Verfügung zu stellen.
    Mit einer Idee im Bereich Medizin fing es an und die Realisierung hat sich dann schnell auch in anderen Bereichen wie beim Arbeitsschutz, in Sport und Freizeit als auch für ganz spezielle Anforderungen etabliert.

    Zwischenzeitlich schützen nicht nur führende Unternehmen Ihre Mitarbeiter vor Hitzestress sondern auch Nationalmannschaften und Weltmeister.
    Für unsere Technologien haben wir den Anerkennungspreis der Berufsgenossenschaft für Handel & Distribution, den Excellence Award und den Preis „Land der Ideen“ vom Bundespräsidenten erhalten.

    Wir wollen aber mehr und engagieren uns deshalb beim Senat der Wirtschaft und beim UN Global Compact. Außerdem nehmen wir den Umweltschutz ernst und haben unser Unternehmen und unsere Produkte analysieren lassen um unser Unternehmen pervormance international und die E.COOLINE Kollektion klimaneutral zu stellen. 

     

  • 90 Prozent Weniger CO2
  • Innovationspreis fuer E.COOLINE
    Innovationspreis für E.COOLINE
  • Ulmer OB Ivo Goenner informiert sich ueber E.COOLINE Kuehlweste
    Ulmer OB Ivo Gönner informiert sich über E.COOLINE Kühlweste
  • IMG 0325
    Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann übergibt Innovationspreis Land der Ideen an E.COOLINE

E.COOLINE unterstützt PLANT-FOR-THE-PLANET

  •  

    E.COOLINE ist Teil der Trillion Tree Kampagne, dem ambitioniertesten und größten Aufforstungsprojekt der Menschheitsgeschichte. Gemeinsam mit den Kindern von Plant-For-The-Planet, HSH Fürst Albert von Monaco, Boris Becker, Bundesminister Gerd Müller und vielen anderen sind wir beim Kick-off- Event am 9. März 2018 in Monaco gestartet.

  • Plant ahead Logo

Nicht reden, sondern handeln – vielmehr Bäume pflanzen – ist die Devise der Kinder von Plant-for-the-Planet – machen Sie mit! Viele, die Sie kennen, sind schon dabei!

UNSERE BAUMPFLANZAKTION

    • Ulm pflanzt Bäume

      Gemeinsam mit Plant-for-the-Planet, dem unw, der Firma Trivis und der Volksbank Ulm sowie der Stadt Ulm haben wir eine Klima-Initiative gestartet. Angefangen hat alles 2009 mit einem Schulreferat des damals 9-jährigen Felix Finkbeiner– heute ist Plant-for-the-Planet eine globale Kinder- und Jugend-Organisation, die mit 67.000 Kindern bereits 15 Milliarden Bäume auf der ganzen Welt gepflanzt hat, um den Klimawandel zu stoppen. Am 22. Mai 2018 erhielt Felix dafür das Bundesverdienstkreuz. Fürst Albert von Monaco ist Schirmherr und viele Wissenschaftler wie Prof. Dr. Dr. Radermacher aus Ulm aber auch Prominente wie Harrison Ford oder Gisele Bündchen, Til Schweiger oder Peter Maffay unterstützen die Organisation.

    • Baumpflanzen Felix Albert Monaco Felix und Fuerst Albert
    • Was hat Ulm damit zu tun?

      Der April 2018 war der wärmste April seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen. Was für uns in Ulm schönes Wetter bringt und mit Freibad, Baggersee und Grillfesten die Laune hebt, ist leider weltweit nicht ganz so positiv. Der Klimawandel heizt die Atmosphäre auf und wenn wir es alle gemeinsam nicht schaffen, das 2°-Ziel zu erreichen, dann wird die Erde für unsere Kinder und Enkelkinder nicht mehr das sein, was sie mal war. Da hilft dann auch das schöne Grillfest in 2018 nicht darüber hinweg. Die gute Nachricht: Wir können beides haben! Da die Politik es zwar geschafft, hat eine Untergrenze zu vereinbaren, aber zu mehr leider aufgrund internationaler Differenzen nicht in der Lage ist, müssen wir alle gemeinsam den Rest schaffen. Deshalb machen Sie einfach mit und helfen Sie Felix, den Kindern und uns allen dabei, dass die Erde lebenswert bleibt. Es ist ganz einfach.

    • Warum pflanzen wir Bäume?

      Am 9. März war die Auftaktveranstaltung der „Trillion Trees Campaign“ in Monaco, die es schaffen soll 1.000 Milliarden Bäume zu pflanzen, um das 2°-Ziel zu erreichen. Diese Zahl ist laut Klima-Experten mindestens notwendig, um den Klimawandel zumindest zu verlangsamen oder zu stoppen, damit unsere Kinder noch in einer Welt leben, wie wir sie lieben. wir waren in Monaco dabei und haben mit dem unw (Ulmer Initiativkreises nachhaltige Wirtschaftsentwicklung e. V.), der Firma Trivis und der Volksbank sowie der Stadt Ulm beschlossen: Wir machen mit! Auch die Basketballer von ratiopharm Ulm sind dabei! Pflanzen Sie mit und helfen Sie, das größte Aufforstungsprojekt der Menschheitsgeschichte zu realisieren. Für Sie – und für uns alle!

    • Felix Finkbeiner am E.COOLINE Stand in Monaco
    • Was jeder tun kann

      Der Durchschnitts-CO2-Ausstoß eines Deutschen liegt bei 12 Tonnen im Jahr. Um die auszugleichen, sind 24 Bäume notwendig. Denn jeder Baum, den Plant-for-the-Planet für Sie in Yucatán pflanzt, bindet im Laufe seines Lebens 500 kg CO2. Also einfach jedes Jahr 24 Bäume über Plant-for-the-Planet (oder selber) pflanzen und Sie stellen sich klimaneutral. Wie das geht, erfahren sie hier. Für die gepflanzten Bäumer erhalten Sie eine Baumurkunde! Für Unternehmen ist es nicht ganz so einfach. Wir - Initiator der Ulmer Klima-Initiative sind seit 2013 klimaneutral. Dazu werden alle CO2-Emissionen, die z.B. durch Stromverbrauch, Autofahrten, Flüge, Produktion, etc. verursacht wurden, aufgenommen und analysiert. Der errechnete CO2-Ausstoß wird dann über Klimaprojekte und Bäume kompensiert. Das hilft der Umwelt aber auch dem Unternehmen.

WIR PFLANZEN BÄUME - FÜR DIE ZUKUNFT UNSERER KINDER!

  • Das Ziel für Ulm liegt bei 100.000 Bäumen. pervormance international, Trivis, die Volksbank und die Stadt Ulm haben bereits 5.500 Bäume bei Plant-for-the-Planet zugesagt. Sorgen Sie dafür, dass es mehr werden: Pflanzen Sie mit!


HIGHTECH MEETS COOLNESS

  • Wissenschaftliche Studien beweisen die Effektivität

    Wir analysieren unsere Produkte in wissenschaftlichen Studien, führen breiten Anwendungs- beobachtungen durch und machen Tests durch anerkannte Institute.

    Wir arbeiten deshalb auch mit den führenden Meinungsbildnern im Bereich Kühlung zusammen. Dadurch erhalten wir immer aktuelle Informationen und Trends, die wir gerne an unsere Kunden weitergeben.

  • Research NEU
  • Ein Beispiel

    Seit einigen Jahren gibt es einen Paradigmenwechsel im Sport: Abkühlen statt Aufwärmen! Vorreiter und wissenschaftliche Köpfe dieser Untersuchungen mit zahlreichen Studien und Publikationen sind die Sportwissenschaftler Prof. Wilfried Joch, Universität Münster und Prof. Sandra Ückert, Universität Berlin. Durch das richtige Aufwärmen kann man Leistungsreserven von bis zu 10% mobilisieren. Erschöpfung und Schwitzen war gestern. Viele Weltklasseathleten nutzen diese Möglichkeiten bereits.

    Um nicht nur Spitzensportlern, sondern auch allen weiteren Interessierten dieses Thema zu vermitteln, können Sie exklusiv bei E.COOLINE das kostenlose E-BOOK zu diesem Thema anfordern.

    E-Book Download ...HIER...

GLOBALE VERANTWORTUNG

"Architects of a better world"

  • Uns ist es wichtig nicht nur Menschen gegen Hitzestress zu schützen sondern auch unsere Zukunft nachhaltig zu sichern und die Umwelt zu bewahren.

    Das beginnt bei uns im Unternehmen durch eine offene Unternehmenskultur und Kommunikationspolitik, flache Hierarchien sowie Maßnahmen zum Umweltschutz und zur Frauenförderung. Wir produzieren ausschließlich in Deutschland und Europa,

  • architect of a better world
  • da wir kontrollieren wollen wie unsere Produkte hergestellt werden. Das kostet zwar etwas mehr aber das ist es uns wert.
    Deshalb setzen wir uns auch durch unser Engagement beim Global Compact, der Initiative der Vereinten Nationen unter UN Generalsekretär Ban Ki-Moon für die Werte und Prinzipien im Bereich Menschenrechte, Arbeitsnormen und Umweltschutz sowie gegen Korruption ein.

GEMEINSAM COOL

  • "Together we want to help the world see and believe in a better future."

    Ban Ki-Moon

    Bereits vor einigen Jahren fanden wir die Idee des Global Compact hervorragend. 2012 haben wir uns dann an die Umsetzung gemacht und 2013 am „Leaders Summit“ in New York teilgenommen. Unser Fortschrittsbericht zum UN Global Compact enthält unsere Werte in Bezug auf Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und gegen Korruption.

    Wie aus zahlreichen Publikationen entnommen werden kann, ist die Menschenrechtssituation in der Textilbranche nach wie vor nicht geklärt und in vielen Bereichen unbefriedigend. Gerade im Bereich Kinderarbeit, Zwangsarbeit, fehlender Mitspracherechte der Mitarbeiter und fehlender Einhaltung von Arbeitsnormen ist hier nach wie vor keine absolute Sicherheit zu gewährleisten.

    Daher haben wir uns auch 2012/13 - trotz Preisdruck in der Textilbranche und der Absage von Partnern aufgrund von höheren Produktionskosten in Europa - gegen eine Verlagerung unserer Produktion nach Fernost entschieden. Unsere deutschen und europäischen Lieferanten sind uns persönlich seit Jahren bekannt. Dadurch können wir die Einhaltung der Menschenrechte und der Arbeitsnormen einfach überprüfen und gewährleisten.

    Da wir Kühltextilien für Wärme- und Hitzearbeitsplätze entwickeln, herstellen und vertreiben, können wir darüber hinaus dazu beitragen, dass auch in anderen Unternehmen Mitarbeiter bei Temperaturen ab 26°C präventiv geschützt und gesundheitlich entlastet werden.

PERVORMANCE MEETS ECOLOGY

  • Weltweit erstes klimaneutrales Textilunternehmen

    Laut UN Klimabericht sollen die Hitzetage bis zum Jahr 2020 um das bis zu 2-fache ansteigen. Das ist nur eine der Auswirkungen des Klimawandels.

    Gegen die Auswirkungen können wir mit unseren E.COOLINE Kühltextilien etwas tun. Aber wir wollen mehr. Deshalb unterstützen wir den UN Global Compact, die Initiative der Vereinten Nationen caring for climate und die Welt-Wald-Klima-Initiative vom Senat der Wirtschaft. Diese setzen sich auf einem sehr hohen Niveau gemeinsam mit Politik und Wirtschaft für den Umweltschutz ein.

    Doch damit ist es noch nicht getan. Wir fangen bei uns selbst an. Durch eine Vielzahl von Maßnahmen haben wir den Stromverbrauch in unserem Hauptsitz in Ulm in 2012 um 25% und in 2013 nochmals um 30% gesenkt. Zudem haben wir die Agentur climate partner beauftragt, unser Unternehmen zu analysieren und geeignete Maßnahmen zu definieren, damit pervormance international und die E.COOLINE Kühltextilien klimaneutral sind.

    Damit können alle Unternehmen, Sportler und alle anderen Verwender unsere Produkte gegen Hitze, eines der größten Probleme des Klimawandels, einsetzen ohne einen CO2Fußabdruck zu hinterlassen.

SUSTAINABILITY

Nachhaltigkeit und ökosoziale Marktwirtschaft

  • Kurz nach der Preisverleihung zum „Ort im Land der Ideen“ wurden wir in den Senat der Wirtschaft berufen.

    Dieser setzt sich aus Persönlichkeiten der Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur zusammen, die sich dem Gemeinwohl verpflichtet fühlen. Die Ziele des Senats sind faires und nachhaltiges Wirtschaften und eine öko-soziale Marktwirtschaft. Dabei kommt es regelmäßig zu einer intensive n Kommunikation mit politisch Verantwortlichen wobei hier die Beratung bei Entscheidungsprozessen durch versierte Experten im Vordergrund steht.

    Der Senat will damit die Politik mit den Erfahrungen aus der Wirtschaft und dem Wissen der Forscher unterstützen.

     

    • Senat der Wirtschaft 1
    • Senat der Wirtschaft Logo
    • Senat der Wirtschaft 2
  • Dies geschieht parteiunabhängig und losgelöst von Partikularinteressen einzelner Unternehmer oder Branchen. Dabei wird der Senat von Herrn Prof. Dr. Dr. Radermacher repräsentiert, der international auch als Mitglied des Club of Rome ein hervorragendes Ansehen genießt.
    International ist der Senat über das Global Economic Network repräsentiert. Ehrenpräsident des GEN ist Prof. Muhammad Yunus, Gründer und Leiter der Grameen Bank und Friedensnobelpreisträger aus Bangladesh.
    pervormance international ist die Balance zwischen Wirtschaft und Verantwortung wichtig wobeiThemen wie Umweltschutz und Gesundheitsschutz sowie Zukunftssicherung zu den zentralen Schwerpunkten zählen.