de | en

AKTIV BLEIBEN TROTZ PARKINSON

Der Sommer macht normalerweise gute Laune - allerdings können sommerliche Temperaturen für Parkinson Patienten gefährlich werden. Bei vielen Betroffenen ist die Wärmeregulation gestört. Sie leiden unter starkem Schwitzen - oft auch ohne körperliche Bewegung oder große Hitze. Bei zu wenig Flüssigkeitsaufnahme kann es dann zu möglicherweise lebensbedrohlichen Situationen kommen. Stellt sich die Frage: Was tun im Sommer? Im Zimmer bleiben - mit Klimaanlage - den ganzen Tag? Das kann nicht sein! Dafür gibt es jetzt praktische Kühlfunktionskleidung. Für einen Sommer wie er früher mal war. Genießen Sie ihn!

SHOP NOW

E.COOLINE Kuehlweste bei Parkinson

KÜHLWESTE VERHINDERT ÜBERWÄRMUNG BEI PARKINSON

Beugen Sie Hitzeproblemen vor

Mit der Diagnose Parkinson sind je nach Ausprägung bereits ohne Hitze viele Dinge eingeschränkt möglich. Im Sommer kann es dann mit steigenden Temperaturen auch noch gefährlich werden. Immer mehr Parkinson Patienten werden in den Sommermonaten aufgrund von Verwirrtheit oder Verschlechterung der Symptome ins Krankenhaus eingeliefert. Der Grund: Zu hoher Flüssigkeitsverlust durch hohe Temperaturen.

Hitzeerschöpfung tritt vor allem bei älteren Patienten auf. Die Symptome sind Schwäche, Schwindel, Mattigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen. Aufgrund von niedrigem Blutdruck besteht auch die Gefahr eines Kollaps. Durch die Erweiterung der Blutgefäße, das starke Schwitzen und eine zu geringe Flüssigkeitsaufnahme kommt es bei hohen Außentemperaturen zu massiven Problemen. Im Normalfall bessert sich der Zustand nach rascher Einleitung der notwendigen Maßnahmen wie Infusionen wieder.

Ein Hitzschlag ist allerdings ein ärztlicher Notfall. Er entsteht durch länger anhaltende hohe Temperaturen bei gleichzeitiger eingeschränkter Wärmeabgabe. Dabei kommt es zunächst zu Übelkeit, Kopfschmerzen, Bewusstseins-einschränkungen und im Extremfall zum Koma. Die Körpertemperaturen steigen auf über 40°C, Fieberkrämpfe sind möglich. Ein Hitzschlag ist also lebensbedrohlich.

Lassen Sie es erst gar nicht so weit kommen. Mit E.COOLINE Kühlfunktionskleidung können Sie Ihre Hitzeprobleme bereits im Vorfeld verhindern.

SHOP NOW

Weitere Informationen erhalten Sie im Video. 

 

Cool trotz Parkinson film

 

 

HITZERISIKO BEI PARKINSON

Kühlen mit Kühlweste für mehr Gesundheit

Was tun im Sommer wenn man Parkinson hat und trotzdem den Sommer genießen will? Wärmeprobleme bei Parkinson lassen sich nämlich durch das Vermeiden von zu starkem Schwitzen und durch regelmäßige Kühlung verhindern. Das heißt konkret:

  • Kein Sport bei zu warmen Umgebungstemperaturen (besonders im Sommer zur Mittagszeit oder bei praller Sonne).
  • Im Sommer Schutz vor Hitze durch Kopfbedeckung.
  • Vermeiden von Überanstrengung: Lieber Ausdauertraining mit reduzierter Intensität betreiben.
  • Sport im Wasser sorgt für Kühlung
  • Kühlung durch kalte Getränke und Lutschen von Eiswürfeln.
  • Langsame Abkühlung durch Duschen nach dem Sport, kalte Fußbäder.
  • Kühlung durch Kühlkleidung wie E.COOLINE.

 

SPORT BEI PARKINSON

Aktiv bleiben bei hohen Temperaturen

Kann es sein, dass Sport bei Parkinson gefährlich ist? Das sicher nicht. Viele Untersuchungen belegen, dass Sport besonders bei einer Parkinson-Erkrankung wichtig und kann in der Behandlung sogar unterstützend wirken. Allerdings – leider schwitzen manche Menschen bei körperlicher Anstrengung und dies kann eine Austrocknung zur Folge haben und mit Verwirrtheit, Halluzinationen in einem Krankenhausaufenthalt enden. Im Ernstfall kann es auch zum Hitzschlag führen besonders wenn man zu wenig trinkt. Deshalb in diesen Fällen im Sommer oder grundsätzlich präventiv mit Kühlweste oder Kühl-T-Shirt Sport treiben. Man schwitzt weniger, verliert weniger Flüssigkeit und vermindert damit das Hitze-Risiko.

Je entspannter  und cooler Sie dem Sommer entgegensehen, desto mehr können sie ihn geniessen - und Sie sind weiterhin körperlich aktiv und fit.

Welcher Sport ist richtig?

Gerade Walking, Radfahren, Wandern oder andere moderate Sportarten wirken sich sehr positiv auf die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit aus - bei Parkinson ein wichtiges Thema. Mannschaftssportarten mit extremem Leistungsdruck eher weniger wobei es immer auf die Intensität ankommt. Hauptsache Bewegung - auch im Sommer - Da wäre es sogar kontraproduktiv den Sommer wegen der bei Parkinson vorkommenden Wärmeempfindlichkeit in geschlossenen Räumen zu verbringen. Auch da können Sie sich im Freien bewegen. Allerdings empfiehlt sich  an warmen und heißen Tagen E.COOLINE Kühlfunktionskleidung und ein Trinkplan. Falls man morgens noch nicht weiß ob es heiß wird? Kein Problem - Ein Halstuch, kühlendes Basecap oder auch die Weste oder ein T-Shirt kann man auch überall hin mitnehmen und die Flasche Wasser ist ja sowieso dabei. In 5 Sekunden aktiviert ist dann die kühle Kleidung auch immer dabei.

 

KRANKENHAUSAUFENTHALT WEGEN HITZE?

E.COOLINE ­ - Eine Zukunft ohne Hitzeprobleme

Manche Menschen mit Parkinson reagieren vor allem bei Hitze mit starkem Schwitzen was oft zu weitreichenden Beschwerden bis hin zum Klinikaufenthalt führt.

Gerade bei solchen Problemen ist Kühlung mit Kühlbekleidung  besonders wichtig. Denn Bewegung selbst ist wichtig und der Aufenthalt über Wochen in geschlossenen Räumen eher kontraproduktiv. Deshalb sollten Sie bei Neigung Wärmeempfindlichkeit auf keinen Fall auf körperliche Aktivität im Freien verzichten, sondern dabei auf folgende Regeln achten:

  • langsam beginnen
  • Überlastung vermeiden, eventuelle Sportintensität senken
  • Pausen machen
  • Magnesium einnehmen, viel trinken
  • Trinkplan erstellen
  • Kühlbekleidung anziehen

Gerade bei Wärmeempfindlichkeit  helfen Kühlmaßnahmen wie Kühlwesten oder Kühl-Shirts. Dann klappt es auch mit der Bewegung.

 

 

 

URLAUB NUR NOCH IN GRÖNLAND?

Mit Kühlweste in wärmere Länder reisen

Parkinson ist kein Grund, auf Reisen in wärmere Länder zu verzichten. Allerdings sollten diese bei Betroffenen mit Wärmeempfindlichkeit nicht zu heiß sein und eine nicht allzu hohe Luftfeuchtigkeit vorweisen. Ein beratendes Gespräch mit Ihrem behandelnden Arzt ist hier sehr wichtig, ebenso wie eine gute Selbsteinschätzung, was die eigenen Kräfte anbelangt. Auch sollten Impfungen vorher abgeklärt werden. Wichtig: E.COOLINE Kühlweste und kühlendes Basecap einpacken.

Medikamente in heißen Ländern?

Öfter stellt sich auch die Frage, wie man im Urlaub seine Parkinson Medikamente mitnimmt. Arzneimittel dürfen nicht in der Sonne liegen oder bei sehr hohen Temperaturen gelagert werden. Sie können sich verändern und die Wirksamkeit verlieren. Auch die richtige Menge ist wichtig und ganz wichtig eine Kühlung der Medikamente zum Beispiel mit dem E.COOLINE Outdoor Coolbag, damit die notwendigen Medikamente auch intakt bleiben.

 

shop Hitzeschutz zum Anzieh

SHOP NOW

COOLE ERNÄHRUNG BEI HITZE

Kühlfunktionskleidung hilft gegen Flüssigkeitsverlust

Im Sommer kommt es bei einigen Parkinson Patienten zu Hitzeproblemen. Daher sollte neben ausreichendem Trinken auch die Ernährung bei extremer Hitze angepasst werden. Bei Schwitzen ist der Salzverlust extrem, deswegen sollten salzhaltige Speisen, Hühnerbrühe, Gemüsebrühe, Salzstangen gereicht werden. Leichte, schnell verdauliche Gerichte sind bei hohen Außentemperaturen günstiger. Damit man nicht zu viel Flüssigkeit verliert hilft auch Kühlung mit E.COOLINE Kühlfunktionsbekleidung.

 

 

 

shop Hitzeschutz zum Anzieh

SHOP NOW

GETESTET UND FÜR GUT BEFUNDEN

Selbstverständlich wurde E.COOLINE bereits ausführlich getestet. Betroffene, Ärzte und Kliniken im Bereich Neurologie haben die Kühlfunktionsprodukte bereits in den unterschiedlichsten Situationen getestet und die Kühlwirkung bestätigt. Auch die einfache Handhabung wurde positiv bewertet.    

14958008 0 Zustimmung Therapeut

 

 

 

 

14957943 0 Patientenzustimmung